Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Aufbau eines Terminologieeintrags in LINGUA-PC

Klicken Sie auf den Feldnamen, um Näheres zu erfahren.

Datenkategorie Erläuterungen

Benennung

Die Benennung ist der sprachliche Ausdruck eines Begriffs.

Die Benennungen werden in der sog. nichtmarkierten Form wiedergegeben (Substantive im Singular, Adjektive im Maskulinum Singular, Verben im Infinitiv). Fachwörter, die nur im Plural vorkommen, werden im Plural belassen.

Bei Funktions- und Berufsbezeichnungen steht die Benennung in der maskulinen Form, gefolgt von der femininen und gegebenenfalls von einer geschlechtsneutralen Form (z. B. Lehrer, Lehrerin, Lehrkraft).

Synonyme

Synonyme sind Benennungen, die denselben Sachverhalt, denselben Begriff benennen und dieselbe Bedeutung haben. Abkürzungen und orthographische Varianten (z. B. Beitragsrahmenfrist und Beitrags-Rahmenfrist) werden wie Synonyme behandelt.

Die bernische Benennung wird immer als Erste angegeben; ihr folgt bisweilen ein Fachwort, das als korrekter gilt oder häufiger verwendet wird oder in einer anderen Sprachregion oder Verwaltung üblich ist.

Sprachliche Anmerkung

Die sprachliche Anmerkung umfasst verschiedene Informationen zur Benennung:

• Grammatische Angaben.

• Angaben zum Sprachgebrauch, zur Sprach- oder Stilebene sowie zum Benennungsstatus, insbesondere:

– zu vermeiden = Benennung darf nicht verwendet werden.

– veraltet = Sachverhalt existiert noch, aber Benennung ist nicht mehr aktuell.

– früher = Sachverhalt existiert nicht mehr.

– frühere Bezeichnung = Nicht mehr aktueller Name einer Organisationseinheit oder Institution.

– bevorzugt = Benennung, die verwendet werden soll, auch wenn die anderen Synonyme nicht unbedingt falsch sein müssen.

– selten = Nicht häufig vorkommende Benennung.

• Angaben zum regionalen oder nationalen Sprachgebrauch; für geographische Angaben werden die Abkürzungen der jeweiligen amtlichen Kennzeichen gebraucht.

Definition

Die Definition ist die Beschreibung des Begriffs. Sie zählt alle wichtigen Merkmale des Begriffs auf. Sie dient auch dazu, Begriffe voneinander zu unterscheiden.

Definitionen werden meistens aus mehreren Quellen erarbeitet und bilden eine Synthese aller wichtigen Informationen.

Die Definitionen (wie auch die Anmerkungen) werden in Übereinstimmung mit der Praxis zeitgenössischer Wörterbücher in der nichtmarkierten Form redigiert (d. h. im Maskulinum Singular).

Anmerkung über den Begriff

In der Anmerkung werden Informationen über den Begriff und die Beziehungen zwischen Begriffen gegeben.

Die einzelnen Anmerkungen werden immer mit einem der unten stehenden Kürzel eingeleitet (z. B. «EXP:»), der durch ein Klick dekodiert werden kann.

Informationen zum Begriff:

• DOM: Zusätzliche Sachgebietsangabe; im Zusammenhang mit Organisationseinheiten: Direktion und Amt.

• EXP: Inhaltliche Anmerkungen, Zusatzkommentare.

Informationen zu Beziehungen zwischen den Begriffen:

• REL: Assoziativer Verweis.

• SPE: Verweis auf einen Unterbegriff.

• GEN: Verweis auf einen Oberbegriff.

Zusätzlich werden durch das Kürzel HOM: Hinweise auf ein Homonym eingeleitet.

Quelle

Für alle Informationen, die in einem Eintrag zu finden sind, wird die Quelle, also die Fundstelle angegeben. Wird der Ausgangstext überarbeitet, steht vor der Fundstelle «nach».

Kontext

Ein Kontext ist ein Zitat, das wortwörtlich der Quelle entspricht und als solches erfasst wurde. In diesem Feld werden auch Beispiele für die Anwendung der Benennung angegeben.

Sachgebietsangabe

Die Sachgebietsangabe zeigt den Wissensbereich an, dem ein Begriff zugeordnet ist, und dient der Klassifikation der Benennungen und Begriffe.

Für die Klassifikation der Begriffe in LINGUA-PC wird der LENOCH-Code verwendet, der für die Klassifikation der ehemaligen Terminologiedatenbank der Europäischen Kommission, EURODICAUTOM, entwickelt wurde.

Es handelt sich um ein System, das auf rund 50 Sachgebieten (Recht, Wirtschaft, Medizin, Sport...) aufbaut, die wiederum Untersachgebiete aufweisen (Sachenrecht, Wirtschaftspolitik, Arbeitsmedizin, Wassersport...).

Die Klassifikation ist sowohl hierarchisch als auch dokumentarisch, so dass es möglich ist, einem Eintrag mehrere Sachgebietsangaben zuzuweisen (z. B. Recht und Informatik für Informatikrecht).

Bei der Dekodierung der Sachgebietsangabe in LINGUA-PC online wird nur die erste Stufe berücksichtigt.

Validierungsdatum

Das Validierungsdatum entspricht dem Datum, an dem ein Eintrag in die Terminologiedatenbank validiert und aufgeschaltet worden ist.

Änderungsdatum

Das Änderungsdatum entspricht dem Datum, an dem ein Eintrag überarbeitet worden ist.

BSG-Nummer

Die BSG-Nummer gibt die Nummer des Erlasses an, dem die Benennung entnommen wurde; ausnahmsweise kann sich die angegebene BSG-Nummer auch auf den Text beziehen, der für die Erarbeitung der Definition gedient hat. Bei aufgehobenen Erlassen fehlt diese Nummer.

Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.sta.be.ch/sta/de/index/ein_kanton-zwei_sprachen/ein_kanton-zwei_sprachen/amtssprachen/lingua-pc_online/aufbau_eines_terminologieeintragsinlingua-pc.html