Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




AVANTI Schulprojektwoche

In der Schulprojektwoche AVANTI lernen Mädchen und Knaben der 7./8. Klasse geschlechtsuntypische Berufsfelder und Lebensentwürfe kennen. Kern der Woche ist ein 3-tägiges Praktikum.

Schülerin und Lernende während dem AVANTI-Projektwoche in der AMAG Autowerkstatt.

Bild vergrössern Höchste Konzentration in der AMAG Autowerkstatt!

Mädchen begleiten Berufsfrauen in technischen und handwerklichen Berufen, Knaben einen Teilzeit arbeitenden Vater, der Familie und Beruf vereinbart, oder einen Berufsmann in einem sozialen oder pflegerischen Beruf. Die Jugendlichen lernen Personen des gleichen Geschlechts mit untypischer Rollengestaltung persönlich kennen, kommen mit ihrem Arbeitsalltag direkt in Berührung, packen selber zu und können Fragen stellen. So erweitern sie ihre Eindrücke und Erfahrungen zu Berufen und Lebensmodellen, die sie weniger kennen und bauen Geschlechterstereotypen ab – eine wichtige Voraussetzung für eine offene Berufswahl. Die Schulprojektwoche AVANTI eignet sich als Vertiefung des Zukunftstags.

Ein Schüler mit dem Teilzeit erwerbstätigen Vater während der Familienarbeit.

Bild vergrössern In der Haus- und Familienarbeit gibt es viel zu tun...

Umsetzung im Kanton Bern

Lehrkräfte, die eine Schulprojektwoche durchführen möchten, werden durch die Projektleitung von AVANTI unterstützt. Auch an der Berner Ausbildungsmesse können sich Lehrpersonen über das Angebot informieren.

Die Schulprojektwoche AVANTI entwickelte sich aus dem Lehrstellenprojekt 16+, einem Berufsbildungsprojekt der Schweizerischen Konferenz der Gleichstellungsbeauftragten heraus. Der Kanton Bern fördert und unterstützt AVANTI.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.sta.be.ch/sta/de/index/gleichstellung/gleichstellung/Bildung_und_berufswahl/avantischulprojektwoche.html