Logo Kanton BernStaatskanzlei
  • de
  • fr
  • en

Zweisprachigkeit

Was bedeutet die kantonale Zweisprachigkeit für Bevölkerung und Verwaltung?

Deutsch und Französisch sind die Landes- und Amtssprachen des Kantons Bern. Die Landessprache ist die Sprache, die vom überwiegenden Teil der Bevölkerung eines Landes gesprochen wird. Die Amtssprache ist die Sprache, die dem Verkehr zwischen Verwaltung und Bevölkerung sowie der behördeninternen Kommunikation dient.

Französisch ist Amtssprache in der Verwaltungsregion Berner Jura. Deutsch ist Amtssprache in der Verwaltungsregion Seeland, im Verwaltungskreis Seeland sowie in den übrigen Verwaltungsregionen. Im Verwaltungskreis Biel/Bienne sind Deutsch und Französisch Amtssprachen.

Die Zweisprachigkeit, Ehrengast an der BEA 2022

Vom 29. April bis 8. Mai macht die berühmte Berner Messe mit einem interaktiven und spielerischen Stand auf einer Fläche von 200 m2 auf die Zweisprachigkeit des Kantons aufmerksam. Er befindet sich am Eingang der Messe. Das vom Forum für die Zweisprachigkeit getragene und von der Staatskanzlei unterstützte Projekt soll die zahlreichen Stärken der Zweisprachigkeit hervorheben, welche untrennbar mit der Identität des Kantons, in dem mehr als 100’000 Personen täglich Französisch sprechen, verbunden ist. Spiele, Aktivitäten, Begegnungen, ein Selfie-Tandem und Thementage erwarten die Besucherinnen und Besucher am Stand Bilinguisme BE.

Erster Tag der Zweisprachigkeit im Grossen Rat

Am Dienstag, 30. November 2021, fand im Grossen Rat erstmals ein Tag der Zweisprachigkeit statt. Auf freiwilliger Basis waren die 160 Ratsmitglieder eingeladen, während eines Sessionstags am Vormittag oder am Nachmittag ihre Voten ganz oder teilweise in der jeweils anderen Sprache abzugeben. Das sollte die Bedeutung der beiden Amtssprachen für den Kanton Bern und seine Rolle als Brücke zwischen den Sprachregionen unterstreichen. Um den Volksvertreterinnen und Volksvertretern die Aufgabe zu erleichtern, stellten ihnen die Zentralen Sprachdienste der Staatskanzlei professionelle Hilfsmittel zur Verfügung. Mitorganisiert wurde der Tag vom Forum für Zweisprachigkeit.

Korrespondenzsprache bei Kontakt mit der Verwaltung

Alle Bürgerinnen und Bürger können sich in ihrer Landessprache an die Verwaltung wenden. Dies entspricht den Grundsätzen der Sprachengleichheit sowie der Territorialität der Sprachen.

Gesetze in beiden Amtssprachen

Die Gesetzgebung existiert in beiden Amtssprachen und ist in beiden Sprachfassungen verbindlich und gültig.

Übersetzung von amtlichen Texten

Alle amtlichen Texte liegen in beiden Amtssprachen vor. Um dies zu ermöglichen, gibt es in der Kantonsverwaltung Übersetzungsdienste und einen Zentralen Terminologiedienst. Weitere Informationen dazu finden Sie hier:

Simultanübersetzung von Beratungen im Grossen Rat

Die Beratungen im Grossen Rat (Plenar- und Kommissionssitzungen) werden von Dolmetscherinnen und Dolmetschern simultan aus dem Schweizerdeutschen ins Französische und umgekehrt übersetzt.

Bernische Rechts- und Verwaltungssprache

Die Terminologiedatenbank LINGUA-PC enthält die deutschen und französischen Fachwörter, die in der bernischen Verwaltung verwendet werden.

LINGUA-PC - Terminologiedatenbank

Bericht der Expertenkommission

Die Expertenkommission Zweisprachigkeit hat einen Bericht über den Stand der Zweisprachigkeit im Kanton Bern erarbeitet. Darin macht sie konkrete Vorschläge für Massnahmen zur Förderung und Stärkung der Zweisprachigkeit.

Seite teilen